Die richtige Aufbewahrung von Kaffee

Habt ihr endlich eure richtige Kaffeemischung gefunden? Gratulation! Jetzt habt ihr also die perfekte Mischung zu Hause und fragt euch sicherlich, wie ihr den Kaffee lagern bzw. aufbewahren müsst, damit ihr noch möglichst lange Freude an eurem Lieblingsgetränk habt.



Bitte nicht Omas Kaffeedose!


Auch wenn Oma ihren Kaffee in der altbewährten typischen Kaffeedose aufbewahrt hat, so wissen wir heute längst, dass Omas alte Dose – so originell sie auch aussieht – nicht der beste Ort zum fachgerechten Aufbewahren von Kaffeepulver oder gar Kaffeebohnen ist.

Wenn ihr also nicht immer direkt zum Röster eures Vertrauens geht, um euch kleine Mengen eures Kaffees frisch mahlen zu lassen und diesen Kaffee schnellstens zu verzehren, so muss für euch also die ideale Lösung zum ordentlichen Aufbewahren des edlen Pulvers und auch der Bohnen her.


Die Feinde des Kaffees kennen


Für die Lagerung von Kaffee zu Hause sollte man unbedingt die negativen Einflüsse kennen, die dem Pulver oder den Bohnen leider viel zu schnell schaden können. Grundsätzlich sind folgende „Feinde“ vom Kaffee möglichst gänzlich fernzuhalten.

  1. Feuchtigkeit
  2. Hitze
  3. Sauerstoff
  4. Licht
  5. Geruchsstoffe

Die vielfältigen Aromen, mit denen der Kaffee ausgestattet ist, hat der Kaffee den Ölen in seinen Bohnen zu verdanken. Bei einer Aufbewahrung des Kaffes bei Zimmertemperatur oxidieren diese Aromen schneller, sodass sie sich in einen unangenehmen bis gar ranzigen Geschmack des Kaffes verwandeln.

Jetzt kann man vielleicht denken, dass es dem Kaffee gut tut, ihn im Kühlschrank aufzubewahren. Schließlich ist es dort doch angenehm kühl? Aber weit gefehlt! Hier lagert nämlich schon ein anderer Feind des Kaffees – eine Vielzahl von Aromen und Gerüchen, mit denen der Kaffee keineswegs in Kontakt geraten sollte. Kaffee ist nämlich dafür bekannt, Gerüche aller Art wie magisch anzuziehen und in sich aufzusaugen. Somit solltet ihr Kaffee grundsätzlich nicht in der Nähe von Kräutern und Nahrungsmitteln aufbewahren.

Ist der Kaffee zu starken Temperaturschwanken ausgesetzt, so kommt es schnell zum nächsten Problem: Es kann sich Kondenswasser bilden, das dem Kaffee sein Aroma entzieht. Somit dient als perfekter Ort für die Aufbewahrung von Kaffee ein trockener Ort, in dem die Temperatur etwas unter der Zimmertemperatur liegt.

Diese Lagerungsempfehlung gilt für Pulver gleichermaßen wie für Bohnen.

Außerdem wichtig zu wissen


Für Kaffeebohnen empfiehlt es sich immer, diese erst unmittelbar vor dem Genuss zu mahlen, was ja zum Beispiel bei einem Kaffeevollautomaten sowieso automatisch gegeben ist. Nur so kann das beste Aroma garantiert werden, da die Aromen sich sehr intensiv während des Mahlvorgangs entfalten. Für einen möglichst intensiven Genuss müssen die Bohnen so frisch gemahlen wie nur irgend möglich sein.

Als Behälter für die Aufbewahrung von Kaffee empfiehlt sich eine Dose aus Keramik, die absolut lichtundurchlässig ist und mit einer Gummiabdichtung verschlossen wird. So kann sichergestellt werden, dass der Kaffee weder mit Licht, noch mit Sauerstoff oder Feuchtigkeit in Kontakt kommt.

Plastikbehälter wie zum Beispiel Tupperdosen haben einen Eigengeruch und sind somit für die Aufbewahrung von Kaffee nicht zu empfehlen.

Bewahrt die dichte, geruchsneutrale und lichtundurchlässige Kaffeedose an einem trockenen und kühlen Ort auf. Wenn ihr doppelt abgesichert sein wollt, dass das Aroma erhalten bleibt, so lagert den Kaffee zusätzlich in einer Tüte in der Kaffeedose – somit erzielt ihr einen doppelten Aromaschutz.

Unter Berücksichtigung all dieser Tipps und Faktoren könnt ihr das volle Kaffeearoma bis zu etwa acht Wochen erhalten.

Hinterlasse eine Antwort