20. Türchen unseres Kaffeekalenders: Kaffee nach Glühwein-Art und leicht beschwipst

Bevor wir zu unserem heutigen Rezept kommen, möchten wir natürlich ein letztes Mal euch einen wunderschönen Advent wünschen. Wir hoffen wie immer ihr seid im Kreis eurer Liebsten und genießt diesen letzten Sonntag vor Weihnachten. Gerade weil heute der letzte Advent ist, möchten wir euch sozusagen zwei weihnachtliche Spezialitäten in einem Rezept vereinen.

Hauptzutaten für den Café Flambé Hauptzutaten für den Café Flambé

Der „Café Flambé“ vereint die herb duftende Note eines guten Kaffees mit den aromatischen Gewürzen bekannt aus dem traditionellen Glühwein. Der Kaffee mit Cognac wird schon seit vielen Jahren angeboten. Als Wintercocktail bekannt wurden die Kaffees mit unterschiedlichen Zutaten serviert

Die Zutaten für unseren „Café Flambé“:

  1. 2 cl Cognac
  2. 1 Orange
  3. 1 Limette
  4. 2 St. Würfelzucker
  5. 1 kl. Zimtstange
  6. 200 ml frisch aufgebrühter Kaffee nach Wahl

Wie bereits erwähnt, ist euch hier die Wahl des Kaffee selbst frei gestellt. Wer es gerne etwas milder und mit weniger Koffeingehalt mag, der wählt am besten einen Kaffee mit hohem Anteil an Arabicabohnen. Wer auf einen vollmundigen Geschmack mit hohem Koffeingehalt setzen will, der wählt die Robustakaffees. Diese sind in vielen Espressosorten vertreten. Soweit die Theorie, nun geht’s an die Zubereitung des Glühwein-Kaffees. Aus der Orange und der Limette pressen wir frischen Limette- bzw. Orangesaft. Die zwei Würfelzucker müssen wir anschließend jeweils in Orangensaft und in Limettensaft tunken bis sich die Zuckerstücke komplett auflösen. Diese Zucker-Saftmischung geben wir nun in unsere Kaffeetassen und legen noch eine Zimtstange hinein. Das Ganze übergießen wir nun mit dem Cognac.

Damit sich das Zimtaroma noch besser entfaltet, nehmen wir die Zimtstange aus dem Cognac und zünden sie an. Die Hitze bringt die Aromen in Wallung und vereint die Geschmacksnoten der beiden Zutaten. Wichtig ist, dass wir die Zimtstange dabei nicht anbrennen lassen. Um dies zu verhindern löschen wir die Zimtstangen mit dem aufgebrühten Kaffee ab.

Auch wie bei unseren anderen Rezepten kann man dieses mit einer kleinen Portion aufgeschlagener Sahne verfeinern. Diese legen wir schön als oberste Schicht auf unseren Kaffee drauf. Eine letzte Schicht Schokoraspel oder Kakaopulver darf natürlich auch nicht fehlen.

Am besten sieht unser Glühwein-Kaffee aus, wenn wir ihn in kleinen Gläsern oder Glastassen servieren. Morgen wird es wieder herb-süß. Sicherlich kein Rezept für jedermann. Denn eine Zutat in unserem nächsten Rezept ist gleichzeitig beliebt und verhasst. Kurz: Entweder man mag es oder eben nicht! Na wer weiß wovon hier die Rede ist?


 

Bildernachweis:

Bild 1: baguggi-21867 (own work) CC0 1.0 Universell (CC0 1.0)

Hinterlasse eine Antwort