Kaffeeadventskalender Türchen 23: Mini-Gugelhupf mit Kaffee und Nüssen

It’s the Final Countdown. Sangen Europe einst 1986 okay bis Silvester ist es noch ein Weilchen aber morgen ist ja Heiligabend und für unseren Kaffeekalender läuft der Countdown sozusagen auch. Den vorletzten Tag unserer Kaffeekalender-Serie möchten wir mit einem Mini-Gugelhupf feiern. Dieses Rezept kommt ursprünglich aus Österreich und wird mittlerweile auch in anderen Ländern gerne nachgebacken.

Mini Gugelhupf mit Nüssen Mini Gugelhupf mit Nüssen

Die Zutaten für unseren Mini-Gugelhupf:

Zutaten für 5 Portionen

  1. 300 g Mehl
  2. 2 Tafeln Schokolade oder 150 g Kuvertüre
  3. 100 g Walnüsse gehackt
  4. 6 mittelgroße Eier
  5. 320 g weiche Butter
  6. 50 g weiches Rohmarzipan
  7. 40 g Puderzucker
  8. Bio Bourbon-Vanillezucker
  9. unbehandelte Zitrone davon die Schale
  10. 200 g Kristallzucker
  11. 3 EL Kaffeelikör nach unserem Rezept (Türchen Nr. 17)

Für die Glasur:

  1. 200 g Kuvertüre
  2. 3 EL Espresso
  3. 4 EL geriebene Schokolade
  4. Etwas Butter
  5. Etwas Mehl
  6. 1 Prise Salz

Die Zubereitung für unsere Mini-Gugelhupf:

Den Ofen heizen wir zuerst auf 160° vor. Nun bereiten wir bereits unsere Backformen mit Mehl und Butter vor. Die Butter mit einem Küchenkrepp in den Förmchen verstreichen und anschließend etwas Mehl auf der Butter streuen.

Die 300 g Mehl sieben wir vor und vermischen sie mit den Nüssen und der Schokolade, die wir vorher in 0,5 mm große Stücke zerhackt haben. Die Eigelbe trennen wir nun von den Eiweißen. In einer separaten Schüssel rühren wir die weiche Butter mit einer Prise Salz, dem Marzipan und dem Vanille- und dem Puderzucker und schmecken das ganze zusätzlich mit der abgeriebenen Zitronenschale ab. Das Eigelb geben wir nun nach und nach langsam in die Teigmischung.

Die Eiweiße mit dem Kristallzucker zu einer cremigen Masse aufschlagen. Von dem aufgeschlagenen Eiweiß geben wir nun ein Drittel davon und ergänzend dazu noch den Likör zum angerührten Teig dazu. Abschließend dazu geben wir nun das Mehl und das restliche Eiklar dazu. Der Teig ist nun fertig und kann in die Förmchen gegeben werden. Für etwa 20 Minuten backen wir die Mini-Gugelhupf nun im vorgeheizten Backofen. Sobald die Gugelhupfe fertig gebacken sind, lassen wir sie bei Raumtemperatur abkühlen und können anschließend die Glasur vorbereiten.

Dazu lassen wir die Kuvertüre mit dem Espresso im Wasserbad unter gelegentlichem Rühren verschmelzen. Mit einem Löffel verteilen wir jetzt die Glasur auf dem Gugelhupf und verzieren diesen anschließend mit den Schokoraspeln.

Je nach Anlass können wir statt der kleinen Gugelhupfe auch einen großen Gugelhupf vorbereiten. Diesen können wir zugedeckt gut und gerne 3-4 Tage genießen.

Hiermit verabschieden wir uns von euch für heute und wünschen euch einen sehr schönen Vorweihnacht-Mittwoch.

Für unseren letzten Kaffee-Kalender-Eintrag haben wir ein eher deftiges Rezept ausgesucht, mit dem ihr eure Gäste beeindrucken könnt. Dieses benötigt zudem auch lediglich eine knappe Stunde Vorbereitungszeit. Damit ist euch ein ruhiger Heiligabend gesichert.


Bildnachweis:

Bild:By Katrin Morenz (Flickr: Bundt Cake with Grapes) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Hinterlasse eine Antwort