19. Türchen unseres Kaffeekalenders: Eine süße und herbe Nascherei - Kaffee-Tiramisu-Pralinen

Einen schönen Samstag wünschen wir euch und stellen euch heute bereits unser 19. Rezept aus unserer Kaffee-Kalender-Serie vor. Heute wird es wieder sehr italienisch.

Wie bereits verspochen zeigen wir euch heute eine Nascherei, die super zum gestrigen Schoko-Kaffee passt. Zugegeben, das heutige Rezept ist etwas aufwendiger, aber mit etwas Geduld gelingen die Kaffeepralinen und man kann Gäste wunderbar damit begeistern. Denn, mal ehrlich wer kann einer Mischung aus herbem Kaffee und knackigen Keksen widerstehen. Wer bereits den Klassiker zum Nachtisch hatte, weiß zudem wie lecker er ist. Die Kalorien müssen wir uns hierbei natürlich wegdenken. Kommen wir also nun zu den Zutaten und der Zubereitung.

Rezept Kaffee-Tiramisu-Pralinen

Die Zutaten für etwa 70 bis 80 Kaffee – Pralinen:

  1. 500 g Mascarpone
  2. 500 g Löffelbiskuit
  3. 40 g Vanillezucker
  4. 120 ml Amaretto
  5. 4 TL Instant Kaffeepulver
  6. 200 g weiche Butter
  7. 200 g geraspelte weiße Schokolade

 Die Zubereitung der Kaffee-Tiramisu-Pralinen:

Wir beginnen direkt mit der Mascarpone und vermischen sie gut mit der Butter. Diese sollte am besten etwa 20 Minuten vorher auf Raumtemperatur erwärmt worden sein, damit sie sich besser mit der Mascarpone vermengen lässt. In die Masse geben wir nun noch die 40 Gramm Vanillepulver hinzu. Die Löffelbiskuit müssen wir jetzt noch im Mixer zerkleinern und vermischen sie mit der Mascarponemasse. Wer keinen Mixer zur Hand hat kann die Biskuits auch in einem Plastikbeutel geben und darin zerbröseln. In einem separaten Behälter lösen wir nun das Kaffeepulver im Amaretto komplett auf. Das angesetzte Kaffee-Amaretto-Gemisch geben wir nun zur Mascarpone-Masse ebenfalls hinzu.

Unsere Pralinenmasse ist damit fertig und muss nun noch für etwa 2-3 Stunden im Kühlschrank ruhen. Wer die Möglichkeit hat, kann die Pralinenmasse auch einen Tag vorher zubereiten und diese über Nacht im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen.

Nachdem nun die Masse im Kühlschrank ruhen konnte, holen wir diese aus dem Kühlschrank und können nun daraus unsere Pralinenkugeln formen. Die kleinen Kugeln werden jetzt als letzten Schritt noch in die weiße Schokoladenraspel gewälzt.

Dieses Rezept ist für eine sehr große Menge an Pralinen gedacht und sollte bei Bedarf entsprechend reduziert werden. Wer anstatt der weißen Schokolade lieber eine dunkle Schokolade als Krokant darüber möchte, kann dies natürlich entsprechend ergänzen. Auch hier ist euch die Wahl überlassen. Denkbar wäre dazu auch ein Nusskrokant oder eine Amarettini-Kruste. Diese müssten vorher zerbröselt werden und anschließend könnt ihr darin wieder die Pralinenkugeln wälzen.

Zum 20. Dezember, also dem letzten Advent haben wir wieder ein besonderes Rezept für euch ausgesucht. Unser Hinweis für heute lautet, morgen wird wieder mit allerlei Gewürzen unser Kaffee verfeinert. Ihr dürft also wie immer gespannt sein.

Hinterlasse eine Antwort