16. Türchen unseres Kaffeekalenders: Ca Phe ?, oder besser „Kaffee-Asiatisch“

Na wie geht’s euch heute am 16. Dezember?

Wir stellen euch heute sozusagen unser zweites exotisches Rezept vor. Allerdings sind es diesmal nicht die Gewürze, die diesen Kaffee so einzigartig machen, sondern dessen Zubereitung und dessen Herkunft. Anders als bei unseren anderen Kaffee-Rezepten haben wir dieses Mal ein Kaffee-Rezept aus Vietnam. Südostasien ist sicherlich nicht dafür bekannt, Kaffee zu servieren. Wir sind aber der Meinung, dass dieses Rezept sehr wohl beachtung finden darf, zumal Vietnam auch heute noch eines der großen Kaffeeanbauländer ist.

In Vietnam wird Kaffe auch „Ca Phe“ genannt. Wir zeigen auch die Zubereitung eines Milchkaffees, also eines „Cà phê sữa nóng“ wörtlich übersetzt heißt der süße Milchkaffee.

Ca Phe Sua Nong | Süßer Milchkaffee aus Vietnam Ca Phe Sua Nong | Süßer Milchkaffee aus Vietnam

Zutaten süßer Milchkaffee: Ca Phe

Folgende Zutaten sind im klassischen „Cà phê sữa nóng“ dem süßen Milchkaffee enthalten:

Für 6 Personen.

  1. 6 EL gezuckerte Kondensmilch
  2. Zucker n.B.
  3. 6 frisch aufgebrühte Espresso Doppio oder große Tassen starker Filterkaffee

Zubereitung des klassischen „Cà phê sữa nóng“:

Neben den Zutaten unterscheidet sich der Kaffee zudem auch in der Zubereitung. Er wird nämlich direkt vor den Augen der Gäste aufgebrüht, also direkt am Tisch. In Vietnam verwendet man dazu Tassen mit integrierten Filtern sogenannte „cà phê phin“ und bedeutet wörtlich übersetzt Kaffeefilter.

Den Espresso doppio können wir leicht zubereiten, in dem wir die doppelte statt der üblichen 7 Gramm Kaffeemenge verwenden. Aus 14 Gramm Kaffee brühen wir also unsere Espressos auf. Mit den 6 Esslöffeln gezuckerte Kondensmilch süßen wir den Kaffee und so entsteht nun unser Milchkaffee vietnamesisch.

Es gibt natürlich auch andere Alternativen als die von uns vorgestellte Kaffee-Variation. In Vietnam gibt es auch schwarzen Kaffee, der wie unser typischer Espresso auch ohne Milch zubereitet wird.

Zu erwähnen ist auch, dass Kaffeemischungen nach vietnamesischer Art zudem auch aus verschiedenen Kaffeebohnen entstehen, wodurch ein typischer Geschmack entsteht. Der Kaffee hat ein starkes Aroma, das leicht an den Duft von heißer Schokolade erinnert. Diese Geschmacksrarität findet ihr allerdings nur, wenn ihr speziell nach Vietnamesischen Kaffeemischungen sucht. Erkennen könnt ihr die nussig-süße Kaffeemischung an der Mischung aus Robusta und Arabica und darüber hinaus enthalten diese auch Anteile von Catimor, Chari und auch Excelsa und Liberica. Je nach Hersteller kann der Geschmack auch variieren, weil jeder Hersteller das Mischverhältnis der einzelnen Bohnensorten selbstverständlich selbst wählt. Dadurch entstehen dann die Geschmacksaromen die nussig bis hin zu stark schokoladig sein können.

Wir hoffen euch hat die kleine Reise in das Ferne Vietnam gefallen und wir sind morgen wieder mit einer ganz tollen Geschenkidee für euch dabei. Wer immer noch keine Idee hat was er an Freunde oder als kleines Mitbringsel verschenken kann, für den wird das morgige Rezept sicherlich interessant sein. Soweit von uns, wir wünschen noch eine schöne Wochenmitte.

Bildnachweis:

Bild 1:By Clarin (Own work) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 or CC BY 2.5], via Wikimedia Commons

Hinterlasse eine Antwort