Wie die Kaffeepflanze vermehrt wird

Die Methoden der klassischen Aussaat oder dem Pflanzen von Setzlingen

Die klassische Aussaat der Kaffeepflanze

Die einfachste Form der Vermehrung der Coffea Pflanze ist die Aussaat. Dabei kommt es je nach Feuchtigkeit und Temperatur bereits nach wenigen Tagen zu einer Keimung der Samen.

Samen der Kaffeepflanze Arabica. Samen der Kaffeepflanze Arabica.

Ein besonderer Vorteil dieser Möglichkeit der Anzucht ist die Option, Kreuzungen durchzuführen. Dabei gibt es unterschiedliche Ziele: Eine verbesserte Resistenz gegen Schädlinge, die klimatische Toleranz, die Erhöhung des Ertrags und noch einige mehr.

Eine wichtige Voraussetzung für die Anzucht der Kaffee-Pflanze durch Aussaat ist es, bereits bei der Ernte darauf zu achten, dass die Früchte voll ausgereift sind. Diese reifen Früchte müssen dann unter großer Vorsicht entkernt und noch mit der Pergamenthaut gewässert werden. Alle Samen, die nicht die richtige Farbe haben oder oben schwimmen, werden aussortiert.

Nach der manuellen Selektion der Bohnen werden sie in nährstoffreicher Erde ausgesät. Dazu werden die Samen in die Erde gelegt und mit einer Schicht Erde leicht bedeckt. Als nächstes werden Sie in der Kinderstube oder Baumschule untergebracht, welche auch als Nursery bezeichnet wird. In dieser Nursery wird sichergestellt, dass die Saat nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Des Weiteren muss für eine gleichmäßige Feuchtigkeit gesorgt werden, sodass regelmäßig gegossen wird. Das erste Blätterpaar kommt dann nach den ersten Wochen aus der Erde hervor.

Die Vermehrung der Kaffeepflanze mit Setzlingen

Wenn man sichergehen will, dass die Kaffeepflanze ganz bestimmte Eigenschaften vererbt und eine mögliche Mutation vermeiden möchte, so sollte man auf die Vermehrung der Pflanze durch Setzlinge zurückgreifen.

Setzlinge auf Kaffeeplantage um 1899 in Queensland. Setzlinge auf Kaffeeplantage um 1899 in Queensland.

Als Grundlage für die Setzlinge werden Zweige von ausgewachsenen Ästen genutzt, die nicht allzu dick sind. Als Nächstes müssen diese Zweige in kleine Stücke geschnitten werden, sodass jedes dieser Stücke über ein vollständiges Blätterpaar verfügt. Anschließend müssen die handlichen Stücke längs halbiert werden, sodass auf jeder Zweig-Hälfte noch ein Blatt verbleibt. Somit sind die Setzlinge fertig und zur Pflanzung bereit. Genau wie die Samen werden die Setzlinge nun in einer mit wertvoller Humus-Erde angereicherten Kiste gepflanzt, sodass nur noch das Blatt aus der Erde herausragt.

Die Kisten mit den Setzlingen werden ebenfalls in der Nursery erstklassig betreut und gepflegt, wobei die direkte Sonneneinstrahlung vermieden und die Setzlinge regelmäßig gegossen werden. Nach einigen Wochen schlagen die Setzlinge dann Wurzeln und die ersten Blätter beginnen zu wachsen.

Von nun an werden die jungen Pflänzchen aus den Stecklingen und aus den Samen vollkommen gleich behandelt.

Das weitere Wachstum der Kaffeepflanzen

Die Holzkiste - auch Kinderbett genannt - bietet den Pflänzchen schon bald nicht mehr ausreichend Platz zum Gedeihen, da die Wurzeln eine viel größere Fläche benötigen, um sich voll entfalten zu können. Aus diesem Grund müssen die jungen Pflanzen jetzt umgepflanzt werden. Dazu wird jede einzelne Pflanze in eine eigene Plastiktüte mit nährstoffreicher Erde – etwa 5 Liter – umgesetzt.

Kaffeepflanzen Setzlinge im sogenannten Kinderbett in Puerto Rico. Kaffeepflanzen Setzlinge im sogenannten Kinderbett in Puerto Rico. Keine Holzkiste aber trotzdem ein gemütliches Plätzchen für die Setzlinge.

Die jungen Pflanzen verbleiben allerdings noch für etwa ein Jahr in der Nursery, wo sie intensiv gepflegt werden. Anschließend können die inzwischen kräftigeren und robusteren Pflanzen in die Plantage umziehen. Dennoch benötigen die relativ jungen Kaffeepflanzen den Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung, was aufgrund der großen Schatten spendenden Blätter der großen Kaffeebäume sichergestellt wird. Nach etwa 3 bis 4 Jahren ist der Kaffeestrauch voll ausgewachsen und bringt seine erste Ernte hervor.

Gut zu wissen um die eigene Kaffeepflanze zu züchten

Vielleicht haben Sie nun Lust bekommen, zu Hause Ihre eigene Kaffeepflanze zu züchten. Hierbei sollten Sie allerdings beachten, dass es bei Zimmertemperatur mit 1 bis 2 Monaten relativ lange dauern kann, bis die Keimung der Samen erfolgt und die ersten Blättchen hervorsprießen.

Kaffeepflanze als Zimmerpflanze züchten. Kaffeepflanze als Zimmerpflanze züchten.

Da der Kaffeesamen nach etwa 4 Wochen nach der Ernte anfängt, seine Keimfähigkeit zu verlieren, dürfte es bei uns relativ schwierig sein, eine eigene Kaffeepflanze zu züchten. Günstiger als zu versuchen, an möglichst frische Kaffee-Samen heranzukommen, dürfte der Kauf einer kleinen Kaffeepflanze sein, auch wenn diese Anschaffung auf den ersten Blick etwas teurer erscheint. Bevor Sie aber unnötiges Geld für nicht keimfähige Samen ausgeben, lohnt sich die Investition in eine kräftige Jung-Pflanze. Dabei entfällt auch die Wartezeit bis zur möglichen Keimung und zur Entwicklung bis zur Jungpflanze.

Bildnachweis:

Bild 1: von Maša Sinreih in Valentina Vivod (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons

Bild 2: By Lands Department, Survey of Lands Branch, Photographic Branch [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons

Bild 3: By USDA [Public domain], via Wikimedia Commons

Bild 4: von Frank C. Müller (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Hinterlasse eine Antwort