Espresso – La crema del caffe (kaffe)

Heißes Wasser trifft auf frisch gemahlene Kaffeebohnen und erfüllt den Raum mit dem herben Duft eines leckeren Espresso. Der Espresso ist für Kaffeeliebhaber der Ferrari unter den Kaffees. Heute ist der Espresso international bekannt und beliebt. Die Italiener lieben ihn und wir Deutschen ebenso. Was wir als Espresso bezeichnen ist für die Italiener ein „caffè“.

Die richtige Espressozubereitung – Espresso Perfetto

 

Wasser als Hauptzutat

Die Temperatur des Wassers ist entscheidend für den Geschmack. Diese sollte zwischen 89° und 93° liegen. Ein guter Espresso gelingt nur, wenn das Wasser mit dem nötigen Luftdruck auf das Kaffeepulver trifft und dem Espresso die Möglichkeit gibt, seine Aromen und Duftstoffe voll zu entfalten.
Zu heißes Wasser und zu hoher Druck lassen den Kaffee bitter werden. Zuviel Wasser lässt den Kaffee wiederum zu dünn werden. Wir erkennen also schnell, wie wichtig Wassertemperatur und der Wasserdruck tatsächlich sind.

Kaffee Mahlgrad und Qualität

Dass die Qualität des Kaffees für ein herb duftendes Aroma sorgt, ist nicht weiter verwunderlich. Espresso wird überwiegend aus Robusta-Bohnen hergestellt. Wer also Kaffeebohnen für einen Espresso online bestellen will, sollte auf die Sorte Robusta greifen. Diese kann dann nach Belieben mit anderen Bohnensorten kombiniert werden. Wichtig ist nur, dass der Anteil an Robusta höher ist, damit auch die typische weiche crema entsteht.
Aus den Kaffeebohnen lässt sich ziemlich einfach eigenes Kaffeepulver mahlen. Der Mahlgrad beeinflusst die Dauer der Extraktion. Fein gemahlenes Kaffeepulver braucht in der Zubereitung länger zum „ziehen“ und liefert ein bitteres Ergebnis. Weil das Wasser bei grobem Kaffeemehl sehr schnell durchfliest, hat der Kaffee nicht genügend Zeit die Aromen zu entwickeln. Eine Kaffeetasse aus grob gemahlenem Kaffeepulver wird daher zu dünn und wässrig.

Soll es einfacher gehen gibt es bei uns im Onlineshop auch Kaffeemehl für den perfekten Espresso online zu kaufen.
Kaffeepulver ist wie andere Lebensmittel nicht unbegrenzt haltbar. Auch bei guter Lagerung kann ein guter Kaffee (geöffnet) nach 14 Tagen das kräftige Aroma verlieren. Um die Vorräte aufzufüllen kann man aber getrost in unserem Kaffee – Espresso – Shop auf Vorrat kaufen. Ungeöffnete Verpackungen sind gut 2 Jahre haltbar und sind auch danach ohne Qualitätseinbußen genießbar.
Die reinen Kaffeebohnen sind dagegen länger haltbar und können daher ohne Probleme lange gelagert werden.

Dosierung – auf die Stärke kommt es an

Die Dosierung während der Zubereitung entscheidet schließlich wie stark der Wachmacher in der Espresso Tasse tatsächlich ist und nicht zuletzt auch über den Geschmack. Eine Espresso Tasse besteht in der Regel aus 7 Gramm Kaffeepulver. Je nach Belieben darf es mehr oder weniger sein. Weil es dann aber kein klassischer Espresso mehr wäre haben wir für Sie einmal ein Paar übliche Espresso Varianten gesammelt.

 

Espresso - Variationen

 

Espresso Corretto – der „Korrekte“

Nach dem deftigen Mittagessen gehört ein frisch gebrühter Espresso in Italien zum guten Ton. Der italienische „Nachtisch“ wird üblicherweise mit einem kleinen Schuss Grappa serviert. Die Grappa wird wahlweise in ein extra Glas gebracht oder man gibt die Grappa in die ausgetrunkene Espresso Tasse.

Nach Belieben können aber auch andere Spirituosen dazu bestellt werden. Probieren Sie einmal einen Espresso Corretto mit einem Schuss herb-süßem Amaretto. Besonders lecker an Herbst- und Wintertagen!

Espresso Ristretto – der Starke

Bei gleichbleibender Kaffeemenge wird das Wasser auf nur 15 ml, statt der üblichen 25 ml eines normalen Espresso, reduziert. Damit der starke Wachmacher!

Espresso Doppio – der Doppelte

Man nehme 50 ml reines Wasser und 14 g gemahlenes Espressopulver und erhält damit einen Espresso doppio. Doppelt so stark und doppelt so lecker. 

Espresso Lungo – der Gemütliche

Dieser Espresso wird bei doppelter Wassermenge länger gebrüht. Diese Espresso Variante wird häufig für Cappuccino verwendet.

Latte Macchiato – der Softie

Aus frischer Milch und heißem Espresso wird diese süß-herbe Variante des Espresso zubereitet und üblicherweise mit langstieligem Löffel und Sahnehäubchen serviert. Er wird auch Espresso Latte genannt.

Für das perfekte Ergebnis ist es wichtig eine Milch zu nehmen, die möglichst hoch an Milcheiweiß ist. Und das ist bei nahezu allen Milchsorten gegeben. Sojamilch kann für die Zubereitung des Latte Macchiato ebenfalls verwendet werden. Hier sorgen die pflanzlichen Bestandteile für den fluffigen Milchschaum. Mit stark komprimierten Wasserdampf wird dann die Milch aufgeschäumt und die Milch wird glatt an der Oberfläche und luftig leicht im inneren.

Caffe freddo - der Coole

Espresso auf Eis. Oder genauer gesagt frisch gebrühter Espresso trifft auf Eis. Verfeinert mit Zucker und auf Wunsch ein Schuss kalt aufgeschäumte Milch dazu.

 

Espresso als Basis für Desserts und Spirituosen

 

Tiramisu

Ob Romeo und Julia damals dieses Dessert auch so gern vernascht haben? In einer kleinen Stadt in der Nähe von Verona nämlich Treviso wurde diese köstliche Nachspeise serviert. Tiramisu bedeutet so viel wie „zieh mich hoch“. Dieser aufputschende Effekte wird aus einer Kombination aus Koffein und Zucker erreicht. Ein wahrer Energiekick.

Espresso Likör

Dazu wird Espressopulver mit Sahne und Milch aufgekocht bis sich das Pulver auflöst. Anschließend Weinbrand und Eierlikör unterrühren. Fertig ist ein hausgemachter Likör für die Herbst- und Wintertage.
Affogato al caffè

Ähnlich wie Eiskaffee verfeinert eine Kugel Speiseeis, wahlweise Vanilleeis, Haselnusseis oder Schokoeis, den Espresso. Dekoriert mit Kakaopulver und eine Häubchen Sahne ein süßes Getränk für die kalte oder warme Jahreszeit.

Espresso Zabaione

Eigelb und Zucker werden zu einer sämigen Masse aufgeschlagen – dem Zabaione. Anschließend werden ein abgekühlter Espresso und ein Amaretto dazu gegeben und das Ganze erneut aufgeschlagen. Die Aufgeschlagene Masse wird nun auf eine Portion Speiseeis gegossen und in Gläser oder Schalen serviert.